Bedienung von Eclipse

Wenn man bisher noch nicht mit einer Entwicklungsumgebung gearbeitet hat, mag der Anblick erschreckend unübersichtlich sein. Sobald man sich jedoch etwas intensiver damit beschäftigt hat, möchte man den Bedienkomfort eines solchen Entwicklertools gar nicht mehr missen. Dieser Artikel stellt die wichtigsten Komponenten der Entwicklungsumgebung Eclipse vor.

Die Oberfläche

eclipse desktop
Figure 2. Überblick über die wichtigsten Fenster in Eclipse

Package Explorer

Der Package Explorer befindet sich am linken Rand. Er verwaltet alle importierten Projekte. Wenn man im Package Exlorer einen Doppelklick auf eine Datei macht, wird diese im Editor angezeigt. Mit einem Rechtsklick auf eine Datei oder ein Verzeichnis bekommt man viele Optionen, mit denen sich das ausgewählte Objekt bearbeiten lässt.

Editor

Der Editor ist die große Fläche in der Mitte des Eclipse-Fensters. Am oberen Rand befindet sich die Tab-Leiste, die alle geöffneten Dateien beinhaltet.

Outline

Am rechten Bildschirmrand befindet sich die Outine. Sie zeigt alle Variablen und Methoden der Klasse an, die gerade im Editor geöffnet ist. Mit einem Doppelklick auf einen Eintrag springt der Cursor im Editor an die entsprechende Stelle im Code.

Problems

Der Tab Problems befindet sich im Fenster, das am unteren Bildschirmrand zu sehen ist. Hier werden sowohl Programmierfehler, als auch Warnungen angezeigt. Mit einem Doppelklick auf einen Eintrag springt der Cursor im Editor an die entsprechende Codezeile.

Console

Die Console ist nicht sofort sichtbar, sondern erscheint erst, nachdem das erste Programm ausgeführt worden ist. In der Console werden alle Systemausgaben angezeigt. Falls ein Fehler (Exception) geworfen wird, kann man durch einen Klick darauf an die entsprechende Zeile im Programmcode gelangen.

Programme starten

Dialog um die Starteinstellungen des Programms zu ändern

eclipse run configurations

Ein Programm lässt sich starten, indem man im Package Explorer einen Rechtsklick auf die Datei mit der Main-Methode macht und dann "Run As" → "Java Application" ausführt.

Im Menü kann man unter "Run" → "Run Configurations" im Tab "Arguments" noch Optionen angeben.

Tastaturkürzel

Eclipse kennt viele Tastenkombinationen, mit Hilfe derer einige Eclipse-Funktionen schneller aufgerufen werden können. Die wichtigsten Shortcuts kann man der folgenden Tabelle entnehmen:

Aktion Effekt

Strg+Shift+F11

Führt die zuletzt ausgeführte Java-Datei erneut aus

Cursor auf Variablen-, Klassen- oder Methodennamen, dann Alt+Strg+R

Bennennt alle Vorkommen des Namens im ganzen Projekt um

Strg+F1

Wenn man diese Tasenkombination über einen Fehler oder eine Warnung eingibt, kriegt man von Eclipse Verbesserungs-, bzw. Reparaturvorschläge

Strg+I

Rückt den markierten Text sauber ein

Strg+F7

Kommentiert die markierten Zeilen ein, bzw. aus

Cursor auf Variablen-, Methoden- oder Klassennamen, dann F3

Der Cursor springt zur der Stelle, wo die Variable oder Klasse definiert wurde

Variablen- oder Klassenname teilweise eingegeben, dann Strg+Space

Eclipse liefert Vorschläge zur Vervollständigung

Eingabe von syso, dann Strg+Space

Erzeugt System.out.println

Eingabe von for, dann Strg+Space

Eclipse liefert eine Auswahl an beliebigen for-Schleifen

Eingabe von if, dann Strg+Space

Liefert eine Auswahl an if-Dialogen

Hinweis: Bei Mac OS X wird statt der Strg-Taste meistens die Apple-Taste benutzt.